The page you're viewing is for German (EMEA) region.

The page you're viewing is for German (EMEA) region.

Es ist nicht einfach, „grün“ zu handeln ... Es sei denn, man ist Green Mountain

Wie uns schon Kermit der Frosch gelehrt hat: es ist nicht einfach, grün zu sein. Besonders für Betreiber energieintensiver Colocation-Rechenzentren. Das in Norwegen ansässige Green Mountain widerspricht dieser Behauptung jedoch weiterhin mit Vertivs Hilfe.

Nicht nur, dass die DC1-Anlage dieses Colocation-Unternehmens die Farbe von Blättern und Bäumen hat, wie jedermanns liebste singende Marionette. Das Unternehmen konzentriert sich auch darauf, umweltfreundliche Entscheidungen bezüglich seiner kritischen Infrastruktur zum Nutzen seiner Kunden und der Gemeinschaft zu treffen.

„Nachhaltigkeit wirkt sich auf alles aus, was wir tun, und ist sehr wichtig, wenn wir neue Colocation-Rechenzentren bauen“, sagte Alexander de Flon Rønning, Design- und Produktmanager von Green Mountain Design. „Alle unsere Kunden können sehen, woher wir unsere Energie beziehen. Es ist ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal für uns.“

Das ehemalige Hochsicherheits-Munitionslager der NATO befindet sich tief in den norwegischen Bergen und wird ausschließlich mit Wasserkraft betrieben.

green_mountain_blog_327819_0.jpg

DC1-Stavanger ist ein einzigartiges, Tier-III-zertifiziertes unterirdisches Rechenzentrum, das den angrenzenden Tiefwasserfjord als Teil seiner Kühllösung nutzt, zu der auch Liebert® PCW Kaltwasser-Perimeterkühlgeräte gehören.

Die Auswahl des richtigen Thermalmanagement-Systems für diese individuelle Umgebung und die Bereitstellung von Kühl- und Stromversorgungslösungen während einer Expansion inmitten der Pandemie war sicherlich mit einigen Herausforderungen verbunden. Lesen Sie die ganze Geschichte, um zu erfahren, wie die Führungskräfte von Green Mountain diese Anforderungen erfüllten und es gleichzeitig einfach erscheinen ließen, grün zu sein.

FALLSTUDIE HERUNTERLADEN

Verwandte Artikel

Partner-Login

Sprache & Standort